Nokia Smartphone Reparatur Kundendienst

NOKIA Smartphone Reparatur Kundendienst

Nokia Smartphone Reparatur Kundendienst
Android Smartphone | 08. März 2018

In einigen Beiträgen berichte ich gern von den Erfahrungen, die ich mit diversen Service-Hotlines gemacht habe. Selbiges wollte ich auch mit dem finnischen Mobiltelefon-Hersteller NOKIA tun. Aber das war dann mal Essig, denn die haben gar keine Hotline!

Das finde ich schade, ist doch das Portfolio mit den gängigen Smartphones Nokia 8 Sirocco, Nokia 8 und Nokia 7 plus (erscheint im April 2018) gut aufgestellt. Dazu kommt die Neuauflage einiger „Klassik“-Modelle, z.B. Nokia 3310 oder Nokia 105, die sich zunehmender Beliebtheit erfreuen.

Obwohl ich nach langem Suchen mehrere Rufnummern, sogar eine 0800-Nummer, fand, stellte sich nach einigen Minuten des Wartens und Tastendrückens heraus, dass man bei Nokia niemanden bezüglich Telefone sprechen kann. Dies sagte mir schließlich ein Herr, der mich direkt auf den Nokia-Support im Internet verwies. Da hatte ich mich dann umgesehen und versucht, Informationen zu den Geräten und dem Service zu erhalten. Man muss beim Navigieren aufpassen, da man sehr schnell auf englisch-sprachige Seiten gelangt. Die Gesamtheit der Seiten ist alles in allem überschaubar.

Was ich erfahren konnte, ist sehr übersichtlich; um nicht zu sagen: spärlich.

Zusatzgarantie:

Nokia bietet innerhalb von 14 Tagen ab Kaufdatum eine Zusatzgarantie an, die z.B. Displaybrüche oder Flüssigkeitsschäden einschließt.

FAQs:

Es gibt genau 24 Fragen, die Nokia als wichtig genug erscheinen, um sie mit den Antworten auf eine Seite zu bringen. Mehr ist nicht, ein Eingabefeld für weitere Fragen gibt es nicht.

Nokia-Online-Reparatur:

Dieser Service steht nur für Android-Geräte zur Verfügung. Der Kunde muss den Gerätenamen und den Fehler eingeben. Weiterhin wird die Eingabe der IMEI gefordert, was für mich an dieser Stelle das AUS bedeutete.

Garantie-Reparatur:

Für eine Garantiereparatur gelten die allgemein bekannten Bedingungen. Nokia-Geräte müssen dazu zu autorisierten Werkstätten gebracht oder geschickt werden. Die Firmen weisen auf ihren Internetseiten auf den möglichen Datenverlust hin. Auffallend ist die Bearbeitungszeit, die mit 12 Werktagen angegeben ist. Berücksichtigt man die Versand-Dauer, muss der Kunde über zwei Wochen auf sein Gerät verzichten.

Kontakt-Möglichkeiten:

Wem diese Informationen nicht genügen, dem stehen noch weitere Kontakte zur Verfügung. Interessenten können sich in einem Chat registrieren lassen oder in einem Forum mit diskutieren. Wer zusätzlichen Rat benötigt, kann sein Anliegen über ein Kontakt-Formular an Nokia senden.

Fazit:

Es war eine Mischung von Erstaunen und Betrübtheit die mich beschlich, als ich feststellte, welchen geringen Stellenwert die Fa. Nokia dem Service und Support beimisst. Da hatte ich wirklich mehr erwartet.

Nach-Garantie-Reparatur:

Anders sieht es mit Reparaturen nach Ablauf der Garantie aus. Bei den Smartphonemacher-Partnern als Freie Werkstätten steht der Kunde im Mittelpunkt. Die örtliche Nähe ermöglicht eine persönliche Abgabe der Geräte, sodass im Gespräch eine detaillierte Fehlerangabe und –Analyse erfolgen kann. Der Techniker ist in der Lage, den Aufwand zu beurteilen und den Kunden über die Kosten und die Reparaturdauer zu informieren. Die Verfügbarkeit der benötigten Teile vorausgesetzt, erfolgt die Instandsetzung meist innerhalb von 1 – 2 Werktagen. Zahlreiche Werkstätten bieten die Reparaturen zu Festpreisen an.

Haben Sie Fragen zu Nokia-Smartphones, dann finden Sie über die Suchfunktion auf der Internetseite MeinMacher unsere Partner in Ihrer Nähe. Die Kontaktdaten sind jeweils beigefügt, sodass Sie auch telefonisch Ihre Fragen stellen können.

Das könnte Sie auch interessieren