Siemens Waschmaschine häufige Fehler

Siemens Waschmaschine: Die 5 häufigsten Fehler

Siemens Waschmaschine häufige Fehler
Siemens Waschmaschine | 08. Januar 2022

Auf dieser Seite wird auf die fünf häufigsten Fehlercodes bei Siemens Waschmaschine, ihre Bedeutung sowie mögliche Ursachen eingegangen.

Fehler E18:

Der Fehlercode E18 ist ein Fehler, der häufig bei Siemens Waschmaschinen vorkommt.

Fehlerbild: Die Waschmaschine zeigt den Code E18, da noch Wasser im Gerät vorhanden ist und die Tür sich nicht öffnen lässt. Die Ursache hierfür ist, dass die Elektronik noch Wasser, das nicht vollständig abgepumpt wurde, im Gerät erkannt hat.

Ursachen und Lösungen:

  • Flusensieb ist zugesetzt
  • Ablaufschlauch am Waschbeckenabfluss ist verstopft
  • Abwasserschlauch hat einen Knick oder ist eingeklemmt
  • Faltenschlauch ist verstopft
  • Laugenpumpe ist kaputt oder blockiert
  • Luftfalle ist zugesetzt
  • Drucksensor gibt falsche oder keine Signale an die Elektronik

Flusensieb ist zugesetzt

Normalerweise soll das Flusensieb verhindern, dass sich Fremdkörper in das Flügelrad der Laugenpumpe verirren und diese dadurch blockiert. Wenn das Flusensieb nicht in regelmäßigen Abständen gereinigt wird oder beispielsweise ein Strumpf bis dorthin gelangt, kann das Flusensieb verstopfen. Um den Fehler zu beheben, schraubt man das Flusensieb heraus und entfernt eventuell eingedrungene Wäschestücke. Nach der Reinigung setzt man das Flusensieb wieder ein und startet einen Probelauf, um zu kontrollieren, ob das Flusensieb dicht ist und kein Wasser herausläuft.

Ablaufschlauch am Waschbeckenabfluss ist verstopft

Trotz der Tatsache, dass in Siemens Waschmaschinen ein Flusensieb verbaut ist, kann es passieren, dass kleine Gegenstände bis zum Ablaufschlauch gelangen.
Sollten beispielsweise Knöpfe oder Geldstücke bis in den Ablaufschlauch gelangen, setzt sich dieser zu und die Waschmaschine kann das Wasser nicht mehr abpumpen. Um die Ursache zu beheben, muss zuerst nach der verstopften Stelle geschaut werden. Anschließend wird der Ablaufschlauch gesäubert und ein Testlauf gestartet.

Abwasserschlauch hat einen Knick oder ist eingeklemmt

Oft kommt dieser Fehler vor, wenn die Waschmaschine bewegt beziehungsweise hin- und hergeschoben wurde. Beim erneuten Anschluss kann es passieren, dass die Waschmaschine zu nah an die Wand geschoben wird und der Ablaufschlauch eingeklemmt oder stark geknickt wird. Dies fällt allerdings erst auf, wenn ein paar mal mit hoher Temperatur gewaschen wurde, da dieser Fehlercode erst dann angezeigt wird. Um diesen Fehler zu beheben, schaut man sich den Ablaufschlauch an und falls dieser geknickt ist, sollte er gegen einen neuen Schlauch getauscht werden.

Faltenschlauch ist verstopft

In Siemens Waschmaschinen gibt es einen Ökoball, der sich zwischen Waschbehälter und Laugenpumpe befindet. Der Ökoball sorgt dafür, dass unangenehme Gerüche des Wassers, welches sich in der Laugenpumpe befindet, nicht austreten. Ähnlich wie im Flusensieb, kann sich auch am Ökoball ein Kleidungsstück verfangen und den Wasserablauf verhindern.
Um dies zu überprüfen, sollte der Ökoball kontrolliert und gegebenenfalls gereinigt werden.

Laugenpumpe ist kaputt oder blockiert

Sollte ein technischer Defekt der Laugenpumpe vorliegen, kann dieser mit einem Multimeter gemessen werden. In diesem Fall wird die Laugenpumpe vom Servicetechniker ausgetauscht und im Anschluss ein Testlauf durchgeführt.

Die Luftfalle ist zugesetzt

In einer Siemens Waschmaschine ist ein Wasserstandssensor verbaut. Dieser Sensor ermittelt, wie viel Wasser sich im Gerät befindet und ist über einen dünnen Schlauch mit der sogenannten Luftfalle verbunden. Wenn die Luftfalle zugesetzt ist, wird verhindert, dass der Wasserstandssensor den Wasserstand messen kann. Ist dies der Fall, geht die Elektronik davon aus, dass sich noch Wasser in der Waschtrommel befindet. Um den Fehler zu beheben, muss man die Luftfalle ausbauen und sorgfältig reinigen. 

Drucksensor gibt falsche oder keine Signale an die Elektronik

Waschmaschinen von Siemens verfügen über einen Wasserstandssensor, auch Drucksensor genannt, der den Wasserstand misst. Natürlich kann auch dieses Bauteil defekt sein. Mithilfe eines Multimeters kann der Servicetechniker den Drucksensor überprüfen. Sollte ein Defekt vorliegen, wird ein neuer Drucksensor eingebaut.

Fehler E23:

Fehlerbild: Das Gerät zeigt im Display den Fehlercode E23 und pumpt dauerhaft ab.

Ursachen und Lösungen:

  • Die Wasserschutzeinrichtung „Aquastoppp“ wurde ausgelöst

Bei neueren Waschmaschinen der Marke Siemens ist ein Sicherheitssystem verbaut, das verhindert, dass Wasser aus der Maschine austritt. Wenn der Aquastopp erkennt, dass eine undichte Stelle vorhanden ist, schließt er das Magnetventil am Zulaufschlauch, sodass kein weiteres Wasser in das Gerät gelangen kann. Außerdem wird gleichzeitig die Ablaufpumpe eingeschaltet. Die undichte Stelle wird von einem Techniker lokalisiert und das defekte Teil wird ausgetauscht. In vielen Fällen handelt es sich lediglich um kaputte Schlauchverbindungen. Nach der Reparatur wird der Fehler quittiert und gelöscht.

Fehler E41/ E42/ E43:

Fehlerbild: Die Waschmaschine zeigt einen der oben aufgeführten Fehlercodes an und bricht das Waschprogramm kurz nach dem Start ab. Wenn der Fehler E41, E42 oder E43 angezeigt wird, liegt ein Defekt des Motors vor.

Ursachen und Lösungen:

  • Tachogenerator liefert keine Signale - E41
  • Motor tourt sofort hoch - E42
  • Elektroniken geben falsche oder keine Signale - E43

Tachogenerator liefert keine Signale - E41

Hinten am Motor befindet sich der Tachogenerator, mit dessen Hilfe die Elektronik die Drehzahl des Motors misst und diesen entsprechend ansteuert. So wird dafür gesorgt, dass sich der Motor während eines Waschprogramms langsam dreht und beim Schleudern die Drehzahl erhöht.
Wenn die Elektronik keine Signale vom Tachogenerator bekommt, muss überprüft werden, ob die Verbindung zwischen Motor und Elektronik gestört ist. Außerdem wird ermittelt, ob die Kohlestifte abgenutzt sind oder ein anderer Defekt des Motors vorliegt. Nachdem der Fehler festgestellt wurde, wird dieser entsprechend behoben, es wird ein Testlauf gestartet und der Fehlerspeicher wird geleert.

Motor tourt sofort hoch - E42

Die Drehzahl des Motors wird vom Tachogenerator überwacht. Wenn die Elektronik den Motor ansteuert und kein Signal bekommt, erhöht die Elektronik die Stromzufuhr bis zur Schleuderdrehzahl. Sollte auch dann noch kein Signal kommen, zeigt die Waschmaschine den Fehlercode E42. Der Techniker überprüft nun, ob der Tachogenerator noch an der richtigen Position sitzt beziehungsweise ob ein Defekt vorliegt. Wenn der Fehler gefunden wurde, wird er entsprechend behoben und der Fehler wird aus dem Speicher gelöscht.

Elektroniken geben falsche oder keine Signale - E43

Moderne Siemens Waschmaschinen besitzen neben der Hauptelektronik auch eine Motorelektronik, die ausschließlich für den Motor zuständig ist. Wenn das Gerät den Fehlercode E43 anzeigt, ist es möglich, dass ein Kommunikationsproblem zwischen diesen beiden Elektroniken vorliegt. Mithilfe eines Multimeters werden dann die Verbindungen zwischen der Hauptelektronik und der Motorelektronik geprüft. Außerdem können über das Prüfprogramm die einzelnen Bauteile angesteuert werden.
Sollte ein Defekt der Motorelektronik vorliegen, wird diese gegen eine neue getauscht und der Fehler E43 ist behoben.

Fehler E19:

Fehlerbild: Die Waschmaschine zeigt den Fehler E19 an, der Waschvorgang dauert wesentlich länger und die Wäsche wird nicht mehr richtig sauber. Bei dem Code E19 handelt sich um einen Fehler des Heizsystems.

Ursachen und Lösungen:

  • Das Wasser wird nicht erwärmt
  • Das Heizelement hat einen Isolationsfehler
  • Der Temperatursensor liefert falsche oder keine Signale

Wasser wird nicht erwärmt

Oft fällt der Fehler E19 erst auf, wenn man feststellt, dass die Wäsche nicht mehr sauber wird, denn für eine gute Reinigung benötigt die Waschmaschine aufgeheiztes Wasser. Um das Wasser zu erwärmen, überprüft die Elektronik vor dem Waschgang die Heizung. Wenn dann eine Unterbrechung im Heizkreis festgestellt wird, startet die Waschmaschine nicht das Waschprogramm und der Fehler E19 taucht im Display auf. Ein Servicetechniker überprüft dann die Heizung mit einem Multimeter, falls diese kaputt ist, wird sie ausgetauscht. Ist die Heizung in Ordnung, schaut er sich als nächstes die Elektronik an und prüft sie. Außerdem kann auch ein Defekt am Heizrelais vorliegen. Wenn die Ursache gefunden wurde, tauscht der Techniker das entsprechende Bauteil, startet anschließend einen Probelauf und überprüft, ob das Wasser wieder erwärmt wird.

Heizelement hat einen Isolationsfehler

Durch Kalkablagerungen oder eine mechanische Beschädigung kann ein kleines Loch im Heizelement entstehen. Wenn dies der Fall ist, liegt ein Isolationsfehler an der Heizung vor und Wasser kann in die Heizung eindringen. Die Elektronik überwacht vor und während des gesamten Waschprogramms die Isolationswerte der Heizung und reagiert auch schon auf geringste Abweichungen. Der Techniker bringt zum Messen des Isolationsfehlers ein spezielles Messgerät mit. Sollte er einen Isolationsfehler feststellen, wird das Heizelement ausgetauscht und danach ein Testlauf gestartet. Bei diesem Probelauf wird überwacht, ob die vorgeschriebenen Werte eingehalten werden.

Temperatursensor liefert falsche oder keine Signale

Bei Siemens Waschmaschinen befindet sich an der Heizung ein Temperaturfühler, auch NTC genannt, der die Waschtemperatur überwacht. Sollte dieser Fühler keine Signale an die Elektronik überbringen, wird der Fehlercode E19 im Display der Waschmaschine angezeigt. Mithilfe eines Multimeters kann der Techniker den NTC prüfen und sollte ein Defekt vorliegen, wird der Temperaturfühler ausgetauscht. Nach erfolgtem Tausch wird abschließend eine Funktionsprobe durchgeführt.

E17:

Fehlerbild: Die Siemens Waschmaschine zeigt den Code E17, da kein Wasserzulauf erfolgt. Das heißt, der Fehler E17 signalisiert ein Problem mit dem Wasserzulauf.

Ursachen und Lösungen:

  • Gerät kann kein Wasser ziehen
  • Aquastopp ist defekt
  • Magnetventil ist defekt

Gerät kann kein Wasser ziehen

Unter anderem kann ein geschlossener oder verkalkter Wasserhahn die Ursache für den Fehler E17 sein. Wenn der Wasserhahn noch zugedreht oder verkalkt ist, kann die Siemens Waschmaschine kein Wasser ziehen. Um dies zu beheben, wird als erstes der Zulaufschlauch abgebaut. Anschließend wird geschaut, ob Wasser aus dem Wasserhahn kommt und ob der Wasserdruck ausreichend ist, denn der Fehler E17 wird auch angezeigt, wenn der Wasserdruck zu niedrig ist. Das liegt daran, weil die Maschine nur eine gewisse Zeit hat, um sich mit Wasser zu füllen. Wurde nach dem Ende dieser Zeit der nötige Wasserstand nicht erreicht, zeigt das Siemens Gerät den Fehler E17.

Aquastopp ist defekt

Direkt am Anfang des Zulaufschlauches befindet sich ein Wasserschutzsystem, der sogenannte Aquastopp. Dieser Aquastopp wird nur geöffnet, wenn die Maschine Wasser nehmen soll. Liegt ein Defekt mit dem Aquastopp-System vor, muss diese ausgetauscht werden, damit das Gerät wieder Wasser nehmen kann.

Magnetventil ist defekt

Siemens Waschmaschinen besitzen meistens zwei Magnetventile, die das Wasser in die verschiedenen Waschmittelkammern leiten. Je nachdem, welches der beiden Magnetventile defekt ist, tritt der Fehler entweder gleich zu Beginn des Waschvorgangs oder erst beim Spülen auf. Ein Servicetechniker wird die beiden Magnetventile überprüfen und das defekte ersetzen.

Zuverlässige Elektrogeräte Reparatur in ganz Deutschland

5
3
4
2
1
0
Siemens Waschmaschine
Waschmaschinen

Hauck GmbH

Wir haben geöffnet!
Dienstag: 8:30-13:00, 15:00-19:00 Uhr
45891 Gelsenkirchen
Kontaktieren Sie uns jetzt:

Siebert Audio Video Service GmbH

Wir haben geöffnet!
Dienstag: 9:00-18:00 Uhr
35037 Marburg
Kontaktieren Sie uns jetzt:

Haus-Elektrogeräte-Service Müller

Termin nach telefonischer Vereinbarung
55487 Dill
Kontaktieren Sie uns jetzt:

Ervin Avdic Elektrotechnik

Wir haben geöffnet!
Dienstag: 7:30-20:00 Uhr
61184 Karben
Kontaktieren Sie uns jetzt: