Smartphone Gorilla Regenwald

Smartphone Recycling rettet Gorillas

Wir alle besitzen ein Smartphone. Doch was passiert mit dem alten Handy, wenn wir ein neues anschaffen? Viele denken dabei nicht an Recycling. Und kaum jemandem ist bewusst, was die Herstellung unserer Mobilgeräte für Auswirkungen auf die Umwelt hat. Die Folgen sind auch nicht unmittelbar vor unserer Haustüre erkennbar. Etwas weiter südlich auf dem Erdball, im Land der Gorillas, sieht das ganz anders aus.

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie die Wiederverwertung von Smartphones zum Schutz von Gorillas beiträgt und wie auch Sie etwas dafür tun können.

Seltene Erden, Smartphone-Innereien aus dem Regenwald

Für die Herstellung unserer Smartphones werden wertvolle Bodenschätze benötigt. Ein besonders begehrter Rohstoff ist Tantal. An dem Übergangsmetall ist die Industrie so interessiert, weil es sehr temperatur- und korrosionsbeständig ist. Und da es effektiv und schnell elektrische Spannung speichert und freigibt, wird es vor allem in den Mikrokondensatoren im Handy verwendet. Tantal, und sein Schwestermetall Niob, werden aus dem Roherz Coltan (Kurzform von Columbit-Tantalit) gewonnen. Beide Metalle zählen zu den seltenen Erden. Coltan kommt überwiegend in den tropischen Regenwäldern der Demokratischen Republik Kongo vor. Mitten im Lebensraum der Gorillas.

Gorillas in Not durch Ihr neues Smartphone?!

In den kongolesischen Regenwäldern leben unter anderem die ohnehin schon vom Aussterben bedrohten Grauergorillas und die Berggorillas. Das Coltan wird direkt im Gebiet der Gorillas abgebaut. Um an das gefragte Element zu kommen, holzen die Arbeiter große Flächen Regenwald ab. Was vorher immergrüner Wald war, gleicht jetzt einem wüsten Feld durchlöcherter Erde. Aus bis zu hundert Meter tiefen Gruben wird das Erz zutage gefördert. Damit zerstören sie den Lebensraum der Gorillas und vieler anderer dort ansässiger Tiere. Rücksichtslos werden die Gorillas ihrer Heimat beraubt und auf immer kleiner schrumpfende Waldinseln verdrängt. Die sanften Riesen ernähren sich, bis auf einen sehr geringen Anteil an Insekten, ausschließlich vegan. Und von der Pflanzenkost brauchen sie eine ganze Menge: Ein männliches erwachsenes Tier frisst täglich schätzungsweise 30 kg. Der Regenwald bietet Ihnen Schutz und Nahrung zugleich. Ohne den Wald können die Gorillas nicht überleben. Mit der Vernichtung des Waldes durch den Coltanabbau verlieren die Gorillas ihre Lebensgrundlage. Und das alles nur, um an den seltenen Rohstoff für die Herstellung unserer Smartphones zu gelangen.

Doch damit nicht genug: Nicht nur die Abholzung des Waldes bedroht die Gorillas. Die Arbeiter, die das Coltan abbauen, dringen tief in das Leben der Primaten ein. Sie lassen sich dort nieder und errichten Camps, direkt nebenan. Die ständige Anwesenheit der Menschen und deren Nutzvieh verursacht zusätzlichen Stress bei den empfindsamen Tieren. Außerdem werden Krankheiten übertragen, gegen die die Gorillas keine Abwehrkräfte besitzen. Grausame Tatsache ist auch, dass noch immer – trotz gesetzlichem Verbot – Jagd auf die Gorillas gemacht wird. Zum Verzehr und als Trophäe. Und das sogar in ausgewiesenen Schutzgebieten! Auch die Coltanabbauer jagen die Gorillas, um sich mit ihrem Fleisch zu versorgen. Und wenn nicht direkt Jagd auf die Tiere gemacht wird, verenden viele durch Fallen, die für andere Jagdtiere aufgestellt wurden. So viel Leid erfahren die Gorillas, damit wir unser Verlangen nach dem immer aktuellsten Handymodell stillen können.

Wie genau schützt Recycling Gorillas?

Die Herstellung von Smartphones – aber auch anderen Geräten wie Laptops, Fernsehbildschirmen, Digital- und Videokameras, Spielekonsolen und sogar Auto- und Flugzeugmotoren – hängt also direkt zusammen mit der Zerstörung des Regenwaldes und der tödlichen Gefahr für die Gorillas.

Im Durchschnitt nutzt der Deutsche sein Handy nur 18 Monate lang, bis er sich ein neues zulegt. Im Jahr 2021 wurden rund 206 Millionen Alt-Smartphones in deutschen Haushalten aufbewahrt. Hier liegen also ungenutzte Ressourcen in Schubladen herum! Die Rohstoffe (wie Tantal) in den Geräten können wiederverwendet werden. Recycelte Rohstoffe vermindern die Primärproduktion, so muss weniger Rohstoff wie Coltan geschürft werden. Ein geringerer Rohstoffgewinn bedeutet weniger Regenwaldabholzung und reduziert das Leid für die Gorillas. Zudem muss ein kleinerer Teil an Energie aufgewendet werden und entsprechend wird auch die Menge an dabei entstehenden Treibhausgasen gesenkt.

Die gute Nachricht ist: Durch Recycling unserer Smartphones können wir wirklich Einfluss nehmen und viel erreichen. Handyrecycling rettet tatsächlich Regenwälder und Gorillaleben! Geben Sie sich einen Ruck: Leeren Sie Ihre Schubladen, geben Ihre alten Handys zum Recycling und retten die Gorillas!

Smartphone spenden? Wozu braucht der Gorilla Ihr Handy?

Wer noch mehr tun möchte, schickt sein ausrangiertes Handy an eine Organisation, die gezielte Maßnahmen zum Erhalt der Gorillas und deren Lebensraum vornimmt. Die » Berggorilla & Regenwald Direkthilfe e.V. « bietet eine solche Aktion an. Der Verein schickt die ausgedienten Handys an eine Recyclingfirma weiter. Mit dem Erlös setzt sie sich für verschiedene Projekte zum Schutz der Gorillas im Osten des Kongo ein. Von dem Geld werden unter anderem Wiederaufforstungsprojekte, das Gorilla-Monitoring und der Bau von Forschungsstationen finanziert. Bezahlt werden kann so auch die Ausrüstung für die Wildhüter der Schutzgebiete und sie unterstützen lokale Naturschutzorganisationen. Einen sehr wichtigen Beitrag leistet die Organisation mit Aufklärungsarbeit der Bevölkerung. Zum Beispiel in Form von Naturschutz- und Umweltbildung von Schulklassen. So werden die Menschen vor Ort für das Thema sensibilisiert. Auch die Finanzierung von Schneckenzucht-Anlagen für ehemalige Jäger gehört dazu. Die Achatschnecke oder auch Afrikanische Riesenschnecke dient als Eiweißquelle und gilt als Delikatesse. Die Zucht bietet einen lukrativen Lebenserwerb und bietet für die Jäger die Alternative zur illegalen Jagd auf Gorillas.

Smartphones reparieren – noch besser als recyceln

Wer sein Mobiltelefon nicht bei jeder Gelegenheit gegen ein neues Modell eintauscht, sondern einfach weiter nutzt, schont natürlich die Umwelt erstrecht. So braucht es gar kein neues Tantal, Regenwald und Gorillas bleiben unberührt. Um ein Handy eine lange Zeit nutzen zu können, ist ab und zu eine Reparatur nötig. Da kommen wir ins Spiel! Unsere Spezialität ist die Reparatur. Wir von MeinMacher.com setzten uns dafür ein, dass Smartphones und andere elektronische Geräte repariert werden können. Und durch unser deutschlandweites Netzwerk von reparierenden Fachwerkstätten finden auch Sie den passenden Techniker für Ihre Smartphone Reparatur ganz in Ihrer Nähe. Mit unserer Aktion » Ein Baum für eine Bewertung « setzten wir noch eins drauf: Für jede Bewertung einer Reparatur auf unserem Portal pflanzen wir einen Baum. Nicht im Kongo, aber in Mexiko. Seit Beginn im Oktober 2021 kamen im ersten halben Jahr schon 723 Bäume zusammen. Mit dem Projekt wollen wir Ihnen noch mehr Anreiz bieten, Ihre Elektrogeräte reparieren zu lassen. Denn jede Reparatur verhindert einen Neukauf und den CO2-Ausstoß, der damit verbunden wäre. So sorgen wir doppelt für frische Luft: Weniger CO2-Emissionen und mehr Bäume, die Sauerstoff produzieren.

Machen Sie mit, jedes Handy zählt!

Egal, ob Sie Ihr Handy reparieren lassen und dadurch so lange wie möglich nutzen. Oder sich doch für das Recycling entscheiden. Machen Sie mit und schützen unsere Umwelt. Wie wäre es, wenn auch Sie in Ihrer Firma oder in Ihrem Verein eine Sammelaktion starten? Die Berggorilla & Regenwald Direkthilfe e.V. freut sich über Ihre Handy-Spende. Auch einzelne Smartphones sind willkommen.

Ganz in der Nähe unseres Firmensitzes in Reutlingen geht die Nachhaltigkeits-AG des Friedrich-Schiller-Gymnasium in Pfullingen mit gutem Beispiel voran. Schon zum zweiten Mal sammeln hier Schulklassen alte Handys und unterstützen den Verein damit bei seiner Arbeit. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Hilfsorganisation.

Viele Zoos in Deutschland sammeln auch unter dem Motto » Ein Handy für den Gorilla « ausgemusterte Mobiltelefone.

Der Gorilla freut sich auf Ihr Smartphone!

Nein, nicht um ein Selfie zu schießen…

Vor jedem Handyneukauf können wir uns jetzt bewusst fragen: » Brauche ich das wirklich? « Und wenn die Antwort tatsächlich » Ja. « lauten sollte, denken wir an die Gorillas. Daran, dass wir es in der Hand haben, über Ihr Schicksal zu entscheiden. Und bringen unser Vorgängermodell in den Recyclingkreislauf. Konkreter können wir den Gorillas helfen, indem wir das Gerät einer Hilfsorganisation spenden. Noch besser ist es, erst gar kein neues Handy zu kaufen. Sein altes so lange wie möglich zu nutzen und es wenn nötig reparieren zu lassen. Am besten natürlich von uns! :)

Nina Schickfluß

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN